ein wochenende in der ostschweiz

-Juni 2019-

Wie die meisten von euch bereits wissen, versuchen Felix und ich vor unserer grossen Reise noch so oft wie möglich hübsche Örtchen in der Schweiz zu erkunden.

 

Wir beiden ehemaligen Landeier sind aktuell in Zürich wohnhaft. Uns zieht es wenn immer möglich in die Natur, aufs Land. 

Felix und ich sind beide in der schönen Ostschweiz aufgewachsen, jedoch in unterschiedlichen Ecken. Für mich gibt es hier so viele schöne Orte und Kindheitserinnerungen, die ich Felix unbedingt noch zeigen wollte. 

Die Thurwasserfälle

Die Thurwasserfälle liegen im Toggenburg in Unterwasser. Der zweistufige Wasserfall hat eine Höhe von insgesamt 23 Meter.  Die drei Aussichtsplattformen sind über einen ausgeleuchteten Felstunnel erreichbar. Auf der oberen Plattform kann man den Wasserfall fast mit den blossen Händen berühren.

 

Die Thurwasserfälle erreicht man ganz einfach durch einen kurzen Spaziergang von Unterwasser aus. 

 

Besonders bei grossen Wassermengen (im Frühling oder nach regenreichen Tagen) macht der hübsche Wasserfall Eindruck. 

Im Winter verwandelt sich dieser schöne Ort in ein wunderschönes, vereistes Märchenland. 

 

Manchmal sind hier viele Touristen anzutreffen, doch dieses Mal hatten wir Glück. Wir hatten den Wasserfall ganz für uns alleine und genossen die Ruhe und die Natur.

Thurwasserfall, Ostschweiz
Thurwasserfall, Ostschweiz

Die mystische Taminaschlucht

Der ideale Ausgangspunkt für die Wanderung zur Taminaschlucht ist der Bahnhof in Bad Ragaz. Der Weg führt direkt durch den Kurort und an den schönen Jugendstilhäuser vorbei. Am Waldrand angekommen, erreicht man die Schlucht in ca. 1h 15 min.

 

Der Weg führt vorbei am Alten Bad Pfäfers (dem ältesten Barockbad der Schweiz). Früher badete dort der Adel, heute befindet sich dort das Museum Klosters Pfäfers.

 

Das Wasser der Tamina bahnt sich seinen Weg bis zu 200 Meter tief unter die Erde. Die Felsspalte der Taminaschlucht ist 750 Meter lang und 70 Meter tief. Die Europas wasserreichste Thermalquelle wurde bereits im Jahr 1242 entdeckt. Das Wasser hat eine Temperatur von 36.5 Grad.

Die Mönche des nahe gelegenen Benediktiner-Klosters erkannten in dem Quellwasser eine heilende Wirkung. Zu Anfang wurden die ersten Kurgäste noch an Seilen in die Schlucht hinunter gelassen. 

 

Ein schön beleuchteter Weg führt in die Schlucht hinein. Durch das warme Wasser steigt Dunst auf - dieser Ort ist magisch. 

Taminaschlucht
Taminaschlucht
Taminaschlucht
Taminaschlucht

Werdenberg - die kleinste Stadt der Schweiz?

Ich sage immer, dass Werdenberg ein hübsches Dörfchen ist. Doch Werdenberg ist eine Ortschaft mit historischem Stadtrecht in der Ostschweiz. So rühmt sich das Städtchen mit seinen 50-60 Einwohnern und ca. 40 Häuschen als "kleinste Stadt" der Schweiz. Die mittelalterlichen Häuschen und das Museum im Schloss Werdenberg ist sehr gut erhalten und wird deshalb oft von Touristen besucht. 

 

Der Weg zum Schloss führt am Werdenbergersee vorbei. Im Dorf hätte ich bei jedem Häuschen stehen bleiben und staunen können. Die Häuser sind sehr liebevoll hergerichtet und gut gepflegt. 

 

Vom Schloss aus hat man einen wunderbaren Blick auf den See bis nach Liechtenstein.

Werdenberg
Werdenberg
Aussicht auf den Werdenbergersee
Aussicht auf den Werdenbergersee
Kommentare: 0